Fine Stars 2015

Hallo zusammen!

Wir, Josephine (6), Melina (11) und Niklas (14), sind die Gewinner des Fine Stars Model­casting 2015. Als Preis für unseren Gewinn haben wir ein Foto­shooting im Kölner Zoo und im Foto­studio bekommen, bei dem wir zeigen konnten wie stark wir sind. Diabetes gehört für uns zum Alltag dazu und schränkt uns nicht ein, unseren Hobbies nachzugehen. Live in Aktion kannst du uns in unserem Making-Of Video sehen:

Podcast

Zu den Fine Stars 2015 gibt es auch einen Podcast Beitrag.


Fine Stars 2015 - Josephine
Fine Stars 2015 - Josephine
Fine Stars 2015 - Josephine
Fine Stars 2015 - Josephine
Fine Stars 2015 - Josephine
Fine Stars 2015 - Josephine
Fine Stars 2015 - Josephine
Fine Stars 2015 - Josephine
Fine Stars 2015 - Josephine
Fine Stars 2015 - Josephine
Fine Stars 2015 - Josephine
Fine Stars 2015 - Josephine
Fine Stars 2015 - Josephine
Fine Stars 2015 - Josephine

„Wenn ich einmal groß bin, möchte ich Diabetes­beraterin werden! Ich bin Josie und am liebsten tanze ich oder fahre mit meinen Roll­schuhen. Mit meiner Freundin Tina stehe ich gerne vor dem Spiegel und dann ziehen wir immer die Schuhe von unseren Mamas an. Deshalb finde ich es auch toll, dass ich für das Foto­shooting so viele Kleider mit­bringen konnte. Mein Diabetes wurde in unserem Urlaub in Ägypten entdeckt und ich war einige Tage auf der Intensiv­station. Jetzt merke ich aber fast nicht mehr, dass ich Diabetes habe, weil Papa das Messen und Scannen für mich macht. Für Not­fälle kann ich aber auch selber meine Pumpe einstellen. Ich merke das nämlich, wenn mein Blut­zucker nicht stimmt, da bekomme ich immer Kopf­schmerzen und mir wird schwindelig. Zum Beispiel im Fahr­stuhl auf Sylt, da musste ich schnell Gummi­bärchen essen, weil mein Blut­zucker zu niedrig war. Jetzt komme ich bald in die Schule und darauf freue ich mich schon.“

Fine Stars 2015 - Melina
Fine Stars 2015 - Melina
Fine Stars 2015 - Melina
Fine Stars 2015 - Melina
Fine Stars 2015 - Melina
Fine Stars 2015 - Melina
Fine Stars 2015 - Melina
Fine Stars 2015 - Melina
Fine Stars 2015 - Melina
Fine Stars 2015 - Melina
Fine Stars 2015 - Melina
Fine Stars 2015 - Melina
Fine Stars 2015 - Melina
Fine Stars 2015 - Melina
Fine Stars 2015 - Melina
Fine Stars 2015 - Melina
Fine Stars 2015 - Melina
Fine Stars 2015 - Melina
Fine Stars 2015 - Melina
Fine Stars 2015 - Melina
Fine Stars 2015 - Melina
Fine Stars 2015 - Melina
Fine Stars 2015 - Melina
Fine Stars 2015 - Melina

„Ich habe Diabetes seit ich drei­einhalb Jahre alt bin, aber ich kümmere mich schon seit langem um alles selbst! Trotz des Diabetes kann ich alles normal machen und meinen Hobbies nachgehen. Ich spiele Geige und fahre Long­board und Einrad. Tiere mag ich auch besonders gerne. Ich liebe es mit meiner Hündin Shima zu kuscheln und zu toben und seit einein­halb Jahren reite ich. Ich gehe regel­mäßig einmal in der Woche zum Reit­unter­richt, damit ich mich verbessere und später einmal bei Wett­bewerben teil­nehmen kann. Der Umgang mit den Tieren macht mich stark und hilft mir, wenn es mir mal nicht so gut geht. Weil ich so viel Erfahrung mit Diabetes habe, möchte ich später einmal Ärztin werden.“

Fine Stars 2015 - Niklas
Fine Stars 2015 - Niklas
Fine Stars 2015 - Niklas
Fine Stars 2015 - Niklas
Fine Stars 2015 - Niklas
Fine Stars 2015 - Niklas
Fine Stars 2015 - Niklas
Fine Stars 2015 - Niklas
Fine Stars 2015 - Niklas
Fine Stars 2015 - Niklas
Fine Stars 2015 - Niklas
Fine Stars 2015 - Niklas
Fine Stars 2015 - Niklas
Fine Stars 2015 - Niklas
Fine Stars 2015 - Niklas
Fine Stars 2015 - Niklas
Fine Stars 2015 - Niklas
Fine Stars 2015 - Niklas
Fine Stars 2015 - Niklas
Fine Stars 2015 - Niklas
Fine Stars 2015 - Niklas
Fine Stars 2015 - Niklas
Fine Stars 2015 - Niklas
Fine Stars 2015 - Niklas

„Ich habe seit sieben Jahren Diabetes, und es hat mein Selbst­vertrauen sehr gestärkt, weil ich gelernt habe selbst Verant­wortung für mich zu über­nehmen. Ich kann meinen Hobbies nachgehen, weil ich gute tech­nische Hilfs­mittel habe, mit denen ich immer meinen Mess­wert kontrollieren kann. Wenn ich merke, dass ich in der Schule un­konzentriert bin und mich nicht mehr lange mit einer Sache beschäftigen kann, weiß ich, dass mein Blut­zucker­spiegel zu niedrig ist. Dann kann ich sofort handeln. Durch meine Insulin­pumpe fühle ich mich unab­hängig und deshalb bin ich sogar im Urlaub oder bei Klassen­fahrten nicht sehr angespannt. Ich rede auch gerne mit anderen Kindern die Diabetes haben, weil man sich gut austauschen kann. Wir reden über die neueste Technik, ob Diabetes vielleicht heil­bar wird oder ob sich die Werte verändern wenn man älter wird.

Mein Motto ist: Alle sagten das geht nicht, dann kam einer, der das nicht wusste und hat es gemacht. Und mit dieser Einstellung starte ich mit meinem Diabetes in den Tag.“

Back To Top